Medienpool Paderborn

Advent

... ist eine besonders Zeit. Was sie bei uns besonders macht, finden Sie hier und im Veranstaltungskalender: Gottesdienste, Friedenslicht, Meditationen,...

Viele Möglichkeiten...

In den Gemeinden: Termine und Einladungen in der Adventszeit

 

Angebot einer Liturgiewerkstatt für alle, die Gottesdienste, Ansprachen oder geistliche Impulse an den Adventswochenenden gestalten (Online-Fortbildung. Nähere Informationen finden Sie unter dem Link.)

Verhüllt – enthüllt

Mit einem besonderen Krippenprojekt werden Besucher in die Pfarrkirche Mariä Himmelfahrt in Meschede eingeladen. Die Krippe steht vor dem Altar. Aber sie sieht anders aus als gewohnt. Die Figuren wurden verhüllt. Nach und nach werden sie nun in der Adventszeit enthüllt. Vielleicht kann man die Krippe Weihnachten dann mit ganz anderen Augen sehen.

Das Projekt entstand in Zusammenarbeit des Krippenteams aus der Gemeinde mit Schülerinnen und Schülern der St. Walburga-Realschule.

“Das Gesamtpaket, was wir da fabriziert haben, ist einfach nur toll”, so eine Stimme aus dem Krippenteam der Gemeinde Mariä Himmelfahrt.  Ähnliches äußern sich auch die Schülerinnen und Schüler der St. Walburga-Realschule. Nun hoffen wir natürlich sehr, dass das Projekt auch in der Gemeinde Zustimmung erfährt.”

Heukrippe in Eversberg 

Die Krippe ist, soweit es das Wetter zulässt, täglich von ca. 10 bis ca. 20 Uhr geöffnet.

Das erste Bild zeigt die Herbergssuche.

An den Adventswochenenden wird jeweils samstags ab 18 Uhr und sonntags ab 17 Uhr Glühwein angeboten. Besondere Veranstaltungen und Darbietungen werden rechtzeitig vorher in der Presse bekannt gemacht. TW

Bußgottesdienste

Wir laden ein zur Teilnahme an den Bußgottesdiensten vor Weihnachten:

  • Sonntag, 12. Dezember, 17 Uhr in Meschede, St. Walburga
  • Freitag, 17. Dezember, 18.30 Uhr in Bestwig, Christkönig
  • Sonntag, 19. Dezember, 18 Uhr in Freienohl, St. Nikolaus

Projektkirche Bestwig

Unter der Leitfrage “Wo ist dein Platz?” stehen die Sonntage der Adventszeit in der Bestwiger Projektkirche.

Die Gottesdienste beginnen jeweils um 18 Uhr und haben die folgenden Akzente:

  • So, 28.11. – Wo ist dein Platz? – Musikalische Mitgestaltung: Thekla Bock-Weitershagen (Blockflöten)
  • So, 5.12. – Erneute Platzsuche – Musikalische Mitgestaltung: Kreuz&Quer, Velmede
  • So, 12.12. – Gebt anderen Platz – Musikalische Mitgestaltung: Guido Schuster (Orgel)
  • So, 19.12. – Platzwechsel – Musikalische Mitgestaltung: Sr. Theresita Maria (Harfe)

Mit einer besonderen Gestaltung des Kirchenraumes und
der Gottesdienste laden wir herzlich ein!

 

“Sinn-Voll Advent”

An den Dienstagen des Advent laden wir – jeweils um 19 Uhr – ein zu Impulsen in der Christkönig-Kirche. Den Advent mit allen Sinnen erleben, mit Liedern, Texten, Bildern und Gebeten…

  • Dienstag, 30. November: Auf den Geschmack kommen – Den Advent schmecken
  • Dienstag, 7. Dezember: Wir schauen dein Licht – Bilder und Zeichen
  • Dienstag, 14. Dezember: Leise Klänge – Adventslieder hören und singen
  • Dienstag, 21. Dezember: Dein Licht kommt – Den Advent fühlen

Die Christkönig-Kirche ist vorher und anschließend eine persönliche „Einkehrzeit“ geöffnet.

„Vom Paradies nach Bethlehem” – Dia-Meditationen

Im Advent werden wir wieder die alten Lieder singen wie „Tauet Himmel den Gerechten, Wolken regnet ihn herab…“ Ist uns noch bewusst, dass dies der alte Sehnsuchtsruf des Alten Testamentes nach dem Messias ist, wie ihn der Prophet Jesaja formuliert hat? Unsere Vorstellung vom Advent ist kleiner und privater geworden. Unser Warten meint die persönliche Begegnung mit dem Kind in der Krippe. Unser Blick ist aber nicht mehr so sehr auf die Zukunft gerichtet, um so gläubig zu bekennen, dass Christus wieder kommen wird am Ende der Zeiten.

Deshalb wollen wir wieder beim Alten Testament in die Lehre gehen. Es ist ja nicht nur das Leben des einzelnen Menschen ein Hoffen und Vorbereiten auf die Begegnung mit Gott, sondern die ganze Geschichte. So ist das gesamte Alte Testament im Grunde eine eindrucksvolle Adventsgeschichte, die vom Paradies über ungezählte Windungen zum Stall von Bethlehem führt.

Ich lade Sie ein, diesen Weg in den kommenden Wochen in seinen wichtigsten Etappen mit zu gehen. Die Meditationen finden statt an den vier Donnerstagen im Advent (2., 9., 16. und 23.12.) um 19 Uhr in der Christkönig-Kirche in Bestwig. Pastor, P. Herberhold

Wir zünden ein Licht für dich an!

Gedenkgottesdienst für verstorbene Kinder am 12. Dezember  um 16 Uhr im Gem. Kirchenzentrum Meschede

Dazu sind verwaiste Eltern, Geschwister, Großeltern, Verwandte und Freunde, die in Gemeinschaft mit anderen Betroffenen in Liedern, Texten und Meditationen an ihre verstorbenen Kinder denken und sich erinnern möchten herzlich willkommen. Es können Kinder sein, die im Mutterleib, während oder kurz nach der Geburt gestorben sind. Und auch Kinder, die einige Wochen oder viele Jahre gelebt haben.

Diese Gedenkgottesdienste finden statt am Sonntag, den 12. Dezember um 16 Uhr im Gem. Kirchenzentrum Kastanienweg 6, Meschede, in der ev. Stadtkirche Kreuziger Mauer 2, Brilon und in der kath. Kirche St. Antonius und St. Vitus Ostentor 5, Arnsberg.

Jedes Jahr am 2. Sonntag im Dezember wird weltweit der verstorbenen Kinder gedacht. Das „Worldwide Candlelighting“ (weltweites Kerzenleuchten) ist ein aus den USA kommendes Gedenken von trauernden Eltern. Jahr für Jahr breitet sich das Candlelighting über immer mehr Länder aus. Ein Lichterband rund um die Erde entsteht.

Es laden ein: Der ev. Kirchenkreis Arnsberg, die kath. Dekanate im Hochsauerlandkreis und Amb. Hospizdienst Sternenweg
Kontakt: Martina Thiele (thiele@pr-mb.de)

Friedenslicht aus Bethlehem

Das Friedenslicht aus Bethlehem ist eine vom Bund der Pfadfinderinnen und Pfadfinder getragene Aktion zur Advents- und Weihnachtszeit. Das Licht aus Bethlehem ist ein Symbol der Sehnsucht nach Frieden, die tief in uns steckt. Gleichzeitig erinnert uns das Friedenslicht an unsere Verantwortung, uns stets für den Frieden in der Welt zu engagieren.
Das in der Geburtsgrotte Jesu in Bethlehem entzündete Licht wird als Zeichen der Versöhnung, des Friedens und der Völkerverständigung alljährlich in nahezu der ganzen Welt verteilt. In vielen Städten und Regionen Deutschlands brennt das Licht aus Bethlehem jedes Jahr in vielen Haushalten, Kirchen, Institutionen und Unternehmen. Die Pfadfinder und Pfadfinderinnen Europas nehmen das Friedenslicht aus Bethlehem jedes Jahr in Österreich entgegen und verteilen es in ihren Ländern, Regionen und Gemeinden.

 

Der Stamm Korsaren lädt ein, das Friedenslicht in der Abendmesse am Dienstag, 14. Dezember um 18.30 Uhr in der St. Nikolaus-Kirche in Freienohl mit nach Hause zu nehmen und so das Licht des Friedens weiter zu tragen. Der Stamm Korsaren wünscht Frohe Weihnachten und Gut Pfad!

 

Ganz dem diesjährigen Thema entsprechend wird die DPSG Meschede in diesem Jahr das Friedenslicht aus Betlehem am Sonntag, 12. Dezember an mehreren Stellen verteilen.
Gestartet wird um 18 Uhr an der St.-Walburga-Kirche in Meschede. Ab 18.15 Uhr wird mit einem kleinen Impuls am neuen “Hennetor” gestartet. Von dort aus geht es gemeinsam auf den Weg zum Pfadfinderhaus (Lindenstraße). Ab 19.15 Uhr wird in einer kurzen Aussendungsaktion das Licht an alle verteilt, die es gerne haben möchten.
Abschließend klingt der Abend in gemütlicher Runde draußen am Feuer mit Punsch, Glühwein und Plätzchen aus. (Bitte pro Familie eine 1 m lange Schnur und eine eigene Kerze für das Friedenslicht mitbringen. Diese werden für die Aktion am Haus benötigt.)
Wir freuen uns auf Euch!
Die Leiterrunde

Weitere Infos unter: www.pfadfinder-meschede.de

Adventskalender - Adventsbegleiter

Adventsbegleiter – Adveniat 2021

Im Adventsbegleiter für ältere und kranke Menschen finden Sie für 24 Tage alphabetisch geordnete Wortpaare mit kurzen Betrachtungstexten, die Sie dazu einladen, mit dem ersten Wort die Situation von Alter und Krankheit und mit dem zweiten die adventliche Hoffnung zu meditieren. Nehmen Sie sich im Advent die Zeit, ob allein oder mit Ihren Angehörigen, neue Kraft zu schöpfen und Vertrauen zu stärken.

Der Adventsbegleiter steht unten auf der Seite zum Download bereit. 

 

 


Musikalischer Adventskalender

In diesem Jahr wird auf der Internetseite des Erzbistums Paderborn ein digitaler  Adventskalender mit Chor- und Orgelmusik aus verschiedenen Kirchengemeinden veröffentlicht. Auch die Chöre der Mescheder Stiftsmusik werden dabei mitwirken.

Sie sind zu hören an folgenden Tagen:

  1. Dezember (StiftsChor)

4. Dezember (Kinderchor und Orffkreis)

11. Dezember (Frauenschola)

19. Dezember, (StiftTeens und Kleiner Chor)

Nach der langen probenfreien Zeit, bedingt durch die Corona-Pandemie, sind wir froh, dass unsere Chöre wieder proben und die Liturgie musikalisch gestalten können. Mit diesen vier digitalen Adventskalender-Kläppchen verschicken unsere kleinen und großen Sängerinnen und Sänger nicht nur einen musikalischen Adventsgruß, sondern teilen auch ihre Freude darüber mit, dass  sie endlich wieder singen dürfen – zur Freude der Menschen und zur Ehre Gottes! Barbara Grundhoff, DKM

Advent online

Neben den Impulsen und Anregungen, die in gedruckter Form vorliegen, z.B. auch als Download über diese Internetseite, gibt es die Möglichkeit für einen “Advent to go”. Eine Art digitaler Adventskalender, der Impulse zuschickt. Einige Möglichkeiten haben wir hier für Sie zusammen gestellt.

 

  • Zimmerreise: Machen Sie sich mit uns auf den Weg durch die Adventszeit mit täglichen Impulsen per Email oder in der App. Anmelden können Sie sich auf der Seite https://www.impuls-ao.de/adventszeit/ zum Email-Verteiler oder im Apple oder PlayStore die Impulskalender-App herunterladen.

 

  • Advent online ist eine gemeinsame Internet-Aktion der evangelischen und katholischen Kirche in Baden-Württemberg. Ab dem 1. Dezember bis Heiligabend gibt es regelmäßig eine E-Mail mit einem geistlichen Impuls. Die Beiträge stammen abwechselnd von katholischen und evangelischen Autorinnen und Autoren.  Es gibt Beiträge zum Lesen und zum Hören; denn sie werden zusätzlich als Podcast eingesprochen. Hier geht’s zum Anmelden: https://www.advent-online.de/html/newsletter/impulse_abonnieren.html?modul=28&list=18

 

  • Königliche Würde schenken : In unserem kfd Adventskalender 2021 laden wir Sie und Euch herzlich ein – Königliche Würde zu schenken…mit  Impulsen – Gedanken – Gebeten – Liedern – Bildern. Sie erreichen ihn über diesen Link. 

 

 

  • In allem du: Unter dem Jahresmotto der Berufungspastoral für das kommende Jahr „in allem du“ bietet die Diözesanstelle Berufungspastoral wieder einen virtuellen Adventskalender an. Wer den Advent als Zeit der Stille und Einkehr und damit als Vorbereitungszeit auf das Weihnachtsfest nutzen möchte, erhält an jedem Tag im Advent eine E-Mail mit einem kurzen Impuls. Alternativ steht der jeweilige Impuls täglich auf Homepage der Diözesanstelle. Der virtuelle Adventskalender startet am ersten Adventssonntag und endet am Weihnachtsfest. Um im Advent täglich eine E-Mail mit dem Impuls zu erhalten, ist eine Anmeldung (ab sofort) erforderlich unter ADVENTSKALENDER 2021

Adventssammlung (13.11. - 4.12.2021)

Ein weiterer Coronawinter liegt vor uns. Die Auswirkungen der Pandemie und der Lockdowns werden uns noch lange Zeit begleiten. Die Langzeitfolgen für Einzelne, aber auch für die Gesamtgesellschaft sind nach wie vor kaum abzusehen.
Mitten in der langersehnten pandemischen Entspannungsphase hat uns im Sommer überdies die Flutkatastrophe getroffen. Im Erzbistum Paderborn sind vor allem in Hagen, aber auch im Umfeld von Iserlohn, Unna und Sundern sehr hohe Sachschäden entstanden und viele Menschen stehen vor den Trümmern ihrer Existenz: Das Jahr 2021 hat uns sehr viel abverlangt. Dennoch blicken wir hoffnungsvoll in die Zukunft, denn wir haben in dieser schwierigen Zeit auch gelernt, dass wir nicht alleine sind, dass es Mitmenschen gibt, die sich interessieren, die sich kümmern, die helfen. Von Jugendlichen, die coronabedingt isolierten Seniorinnen und Senioren Briefe schreiben bis hin zu ehrenamtlichen Fluthelferinnen und Fluthelfern die selbst in teils hohem Alter knietief im Schlamm betroffenen Familien zur Seite stehen – 2021 steht auch für eine Zeit der Nächstenliebe und der gemeinsamen Überwindung großer Hürden.
Das gespendete Geld kommt notleidenden Menschen vor Ort zu Gute. Spenden ermöglichen Angebote, Dienste und Projekte, die keine oder nur teilweise öffentliche Fördermittel erhalten. Vor allem die ehrenamtliche Arbeit ist auf Spenden dringend angewiesen.

Wie in den Vorjahren auch dienen siebzig Prozent des Sammlungserlöses der Finanzierung der sozialen Arbeit der Caritas-Konferenzen und bleiben damit vor Ort. Die verbleibenden dreißig Prozent erhalten die örtlichen Caritasverbände für ihre Arbeit.

Mehr Infos zu den jeweils aktuellen Sammlungen finden Sie unter www.wirsammeln.de.