Weiter im Jahreskreis

Mit dem Fest "Taufe des Herrn" endet die Weihnachtszeit und es kehrt erst einmal Alltag ein im Jahreskreis.

Darstellung des Herrn (Lichtmess)

Am 2. Februar ist das Fest “Darstellung des Herrn” (Lichtmess). Das Evangelium erzählt davon, dass das Kind Jesus von seinen Eltern in den Tempel gebracht wird, so wie es jüdische Vorschrift war. Jesus kommt in den Tempel und der greise Simeon erkennt in dem Kind den Heilsbringer für Israel, den Messias. In der Tradition wurde dieses Fest auch ein Marienfest mit Kerzenweihe und Lichterprozession (Mariä Lichtmess).

 

 

Mit dem Fest ist auch der Blasiussegen verbunden. Mit zwei gesegneten und in Form des Andreaskeuzes gekreuzten Kerzen, die der Priester vor Gesicht und Hals der zu Segnenden hält, spricht er: „Auf die Fürsprache des heiligen Blasius bewahre dich der Herr vor Halskrankheit und allem Bösen. Es segne dich Gott, der Vater und der Sohn und der Heilige Geist. Amen.“ Der Segen gegen Halskrankheit und die Verwendung von Kerzen hat ihren Ursprung in den Legenden aus dem Leben des hl. Bischofs Blasius.

 

Bedingt durch die Corona-Pandemie wird in diesem Jahr die Segensformel einmal laut am Altar gesprochen. Dann folgt der Einzelsegen mit den gekreuzten Kerzen (nur eine Geste, keine Worte). Zum Einzelsegen ist ein Mund-Nase-Schutz zu tragen.

Weltgebetstag der Frauen

Am Freitag, 5. März 2021 wird der Weltgebetstag der Frauen gefeiert – wenn auch in diesem Jahr sicher anders als sonst.

Schon jetzt machen sich viele  Gedanken darüber, wie der Weltgebetstag unter den Coronabedingungen gestaltet werden kann. Die Vorbereitungswerkstätten sind in diesem Jahr ebenfalls anders: online. Verschiedene Angebote gibt es für die weltgebetstagsbegeisterten und interessierten Frauen, um Ideen für den eigenen Weltgebetstag am Ort zu finden und auszutauschen.
Wir laden herzlich ein teilzunehmen!

  1.  Der kfd-Diözesanverband Paderborn lädt ein zu einer Online-Werkstatt am Samstag, 23. Januar, 10 – 12.15 Uhr auf der Plattform Zoom.
    Der südpazifische Inselstaat Vanuatu steht im Mittelpunkt. Informationen über das Land und die Themen der Frauen werden Lust auf den Weltgebetstag 2021 machen. Außerdem sind Anregungen zur kreativen Gestaltung des Weltgebetstags unter Coronabedingungen Thema.
    Leitung: Dorothee Brünger; Kostenbeitrag: 6,00 €; Anmeldung bis 21.1.2021 an: sekretariat@kfd-paderborn.de2.    Der kfd-Bundesverband bietet am Dienstag, 9. Februar von 18 – 19.30 Uhr eine Kurzveranstaltung mit Online-Vortrag an: “Weltgebetstag der Frauen – Projekte und Kollekte”, ebenfalls auf der Plattform Zoom. Ziel des Online-Seminars ist es, die Projektarbeit des Weltgebetstages anschaulich zu machen und Ideen auszutauschen, wie die Kollekte – die für die Frauen vor Ort überlebenswichtig ist – auch unter Pandemiebedingungen gesammelt werden kann. Außerdem ist Thema, wie die Corona-Pandemie die Partnerinnen des Weltgebetstages herausfordert und was der WGT mit einem Klimaprojekt in Südamerika zu tun hat.
    Referentin: Cornelia Marschall vom Deutschen Weltgebetstagskomitee.
    Anmeldung schriftlich an den kfd-Bundesverband: Anmeldeunterlagen hier

    3.   An den Freitagen, 5. und 12. Februar jeweils von 19.30 – 21 Uhr gibt es bei dem „Festival der Lieder“ mit Sängerin Bea Nyga und weitere Musiker*innen Gelegenheit, die Weltgebetstagslieder kennenzulernen und mitzusingen: zu Hause im Wohnzimmer. Die Konzerte werden über den YouTube-Kanal „World Day of Prayer & Bea ygaN“ live gestreamt.

    4.    Auf der Homepage des Deutschen Weltgebetstagskomitees sind eine reichhaltige Ideensammlung zu Weltgebetstagsaktionen trotz Corona und viele Materialien zum diesjährigen Weltgebetstag zu finden.

Austeilung der Asche

Das Bistum Paderborn teilt mit, das  das Aschenkreuz in diesem Jahr nicht wie üblich ausgeteilt werden kann. Nach der Segnung der Asche wird einmal laut die vorgesehene Spendeformel gesprochen. Zur Austeilung ist ein Mund-Nase-Schutz zu tragen. Die Asche wird dann schweigend, ohne eine Berührung, auf den Kopf gestreut.