© Zsolt Nyulazi

Gremien im Pastoralen Raum

Innerhalb unseres Pastoralen Raums gibt es verschiedene Gremien, die das kirchliche Leben in den Gemeinden organisieren und strukturieren.

Zum Glück gibt es immer noch und immer wieder neu Menschen, die sich einsetzen. Zwischen dem Weiterführen von Traditionen und der Frage nach neuen Wegen, die Botschaft Jesu lebendig werden zu lassen, bewegt sich das Denken und Arbeiten. Und natürlich geht es auch um’s Geld.

Für die Gestaltung der seelsorglichen Arbeit und der Zusammenarbeit laufen auf der gemeinsamen Ebene die Fäden im Pastoralrat (Pastoralverbundsrat) und im Finanzausschuss zusammen.

Vor Ort und in den drei Seelsorgebereichen Kirchspiel Calle, Meschede und Ruhr-Valmetal sind Pfarrgemeinderäte, Kirchengemeinderäte und Kirchenvorstände tätig.

Wer macht was und ist wofür zuständig? Das ist selbst für Insider schwer auseinander zu halten.
Ein kleines Who is Who soll die Übersicht erleichtern.

Pastoralrat

Erzbischof Hans-Josef Becker hat nach Anhörung aller Kirchenvorstände, Pfarrgemeinderäte bzw. des Gesamtpfarrgemeinderates der 17 Gemeinden mit Wirkung zum 1. April 2013 verfügt, dass die bisherigen Pastoralverbünde Kirchspiel Calle, Meschede und Ruhr-Valmetal zum neuen „Pastoralverbund Meschede Bestwig“ zusammengelegt werden.

Das gemeinsame Gremium dieser 17 Gemeinden ist der Pastoralrat. Hier bündeln sich Kräfte und Ideen, die im täglichen Miteinander der Gemeinden entstehen. Hier werden Erfahrungen ausgetauscht und Absprachen getroffen. Hier geht es um Projekte und Themenschwerpunkte.

Zum Pastoralrat gehören Vertreter aus allen Gemeinden und das Seelsorgeteam. Er trifft sich 3 – 4 x im Jahr.

Pfarrgemeinderäte

Der Auftrag des Pfarrgemeinderates ist es – laut Statut – “ als Gremium der pastoralen Mitverantwortung das Leben der Pfarrgemeinde im Rahmen des Pastoralen Raumes in besonderer Weise mitzugestalten. Zusammen mit dem Pfarrer, den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern im pastoralen Dienst und dem Kirchenvorstand nimmt er die Herausforderungen im Lebensraum der Pfarrgemeinde wahr. Er führt alle Kräfte zur Ausübung ihrer gemeinsamen Verantwortung zusammen. Die gemeinsamen Aufgaben im Pastoralen Raum verfolgt er, unter Wahrung der Eigenständigkeit der örtlichen Pfarrgemeinde, insbesondere durch Mitwirkung in den Gremien des Pastoralen Raumes.“

Der Pfarrgemeinderat setzt sich aus amtlichen, gewählten und berufenen Mitgliedern zusammen und wird alle 4 Jahre gewählt. Seine Größe richtet sich nach der Zahl der Gemeindemitglieder, geleitet wird er von einem Vorstand.

 

Der Pastorale Raum ist in drei Seelsorgebereiche unterteilt. Auch auf der Ebene kommen hin und wieder Vertreter der Pfarrgemeinderäte zusammen.

 

Aktuelle Ansprechpartner (bzw. Gremien):

Im Bereich Kirchspiel Calle

St. Luzia Berge: Rolf Winkhaus (Vorsitzender)

St. Severinus Calle: Jutta Jung (Vorsitzende)

St. Nikolaus Freienohl:  Gerd Disse (Vorsitzender)

St. Antonius E. Grevenstein: Andreas Stracke (Vorsitzender)

St. Nikolaus Wennemen: Björn Merker (Vorsitzender)

 

Im Bereich Meschede

St. Johannes Ev. Eversberg: Thomas Wagner (Vorsitzender, thomas.wagner@eversberg.de), Kathrin Hohmann (2. Vors.), Julia Fust, Rolf Brüggemann, Tamara Grewe, Christof Pieper, Heiner Rohe, Anne Schemme, Wiebke Schäfer (DPSG), Markus Rüthing (Schützen), Daniela Vorsthoven (kfd)

Mariä Himmelfahrt Meschede: Clarissa Teutenberg (Vorsitzende)

St. Walburga Meschede: Christian Ungemach (Vorsitzender)

St. Jakobus Remblinghausen: Markus Stockhausen (Vorsitzender)

Hl. Familie Wehrstapel-Heinrichsthal: Monika Dolle (Vorsitzende)

 

Im Bereich Ruhr-Valmetal 

In der Pfarrei St. Andreas Velmede gibt es z.Zt. keinen Pfarrgemeinderat.

Kirchengemeinderäte

… sind eine Besonderheit im Seelsorgebereich Ruhr-Valmetal. Die 7 Gemeinden dieses Bereiches (Andreasberg, Bestwig, Heringhausen, Nuttlar, Ostwig, Ramsbeck und Velmede) sind  im Januar 2014 zur Pfarrei St. Andreas fusioniert. Als neues Gremium, das auch Aufgaben des Kirchenvorstandes mit übernehmen kann, wurde die Kirchengemeinderäte „erfunden“. Sie werden gewählt, so wie die anderen Gemeindevertreter auch. Das Gremium ist dem gemeinsamen Pfarrgemeinderat zugeordnet und kümmert sich um das kirchliche Leben in den einzelnen Orten.

Jedem Kirchengemeinderat gehört zur Zeit ein Mitglied unseres Seelsorgeteams an, um die Kommunikation zwischen Gremium und Seelsorgeteam sicherzustellen.

Die Grundlage für die Arbeit der Kirchengemeinderäte bildet eine „Geschäftsordnung“, die verabschiedet wurde und seit der Neuwahl der Gremien im Mai 2014 umgesetzt wird. Sie finden die Geschäftsordnung der Kirchengemeinderäte unten auf der Seite zum Download.

 

Die Vorsitzenden:
J. Becker-Gödde (Heringhausen), J. Nikolayczik und A. Hirt (Nuttlar), Th. Friedrichs (Ostwig),
W. Bültmann (Ramsbeck), M. Essfeld und B. Ramspott (Velmede/Bestwig).

 

Kirchenvorstände + Finanzausschuss

Die Kirchenvorstände unserer Kirchengemeinden treffen jeweils unter dem Vorsitz des Leiters des Pastorales Raumes Meschede Bestwig  Entscheidungen im Hinblick auf die finanziellen Belange unserer Pfarrgemeinden.

 

Die geschäftsführenden Vorsitzenden unserer Kirchenvorstände:

Berge: Matthias Rammrath

Calle: Martin Pöttgen

Eversberg: Wilfried Bastert

Freienohl: Heribert Hardekopf

Grevenstein: Martin Gast

Meschede-Mariä Himmelfahrt: Werner Wolff

Meschede-St. Walburga: Heinz Nieder (stellvertr. Vorsitzender)

Remblinghausen: Karl-Heinz Jungmann

Velmede (Pfarrei mit den 7 Gemeinden: Andreasberg, Bestwig, Heringhausen, Nuttlar, Ostwig und Velmede): Carl-Ferdinand Freiherr von Lüninck

Wehrstapel-Heinrichsthal: Eckhard Schäfer

Wennemen: Günter Brunert

 

In der Regel tagen die Kirchenvorstände selbstständig unter dem Vorsitz des geschäftsführenden Vorsitzenden.

Sie werden dabei vom Gemeindeverband Katholischer Kirchengemeinden unterstützt. Herr Axel Hesse ist als Verwaltungsleiter der verantwortliche Ansprechpartner für die Kirchenvorstände. (Kontakt: Tel: 0291 9916748 oder Mobil: 0151 61081906 oder per Mail: Hesse, Axel [axel.hesse@gvmitte.de]

 

Finanzausschuss

Eine wichtige Ebene für die regelmäßige Kommunikation bildet der Finanzausschuss, in dem die geschäftsführenden Vorsitzenden aller Kirchenvorstände mit dem Leiter des Pastoralen Raumes die Themen erörtern, die alle Kirchenvorstände gemeinsam betreffen.

Hier wird über anstehende Entscheidungen in den Kirchenvorständen, gemeinsame Finanzierungen pastoraler Projekte und das Finanzbudget für die gemeinsamen Verwaltungsaufgaben beraten.