©

Glauben + Liturgie

Der Glaube an Gott ist zugleich etwas sehr persönliches und etwas sehr öffentliches. Die Beziehung zu Gott braucht das, was ich persönlich investiere, z.B. Lesen in der Bibel, das Gebet oder den Gesang. Die Beziehung zu Gott braucht aber auch die Gemeinschaft den Glaubenden und bestimmte festgelegte Riten und Liturgien. Die Formen, in denen sich der Glaube ausdrückt sind sehr unterschiedlich. So unterschiedlich, wie die Gemeinschaft ist, so unterschiedlich, wie der Glaube ist: Suchend, Verzweifelnd, Fragend, Betend, Dankend, Hoffend, traditionell und beharrend, experimentell und frei...

Sakramente sind so etwas wie Knotenpunkte des Glaubens.
Gottesdienste sind die tägliche oder sonntägliche Zeit, in denen ich mein Leben mit Gott verankere.
Feste im Kirchenjahr bringen besondere Akzente im Glauben zum Ausdruck.
Und die Bibel ist die Grundlage von allem.