Fort- und Weiterbildung

Wir unterstützen ehren- und nebenamtliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter mit Angeboten zur Aus- und Weiterbildung. Oder wir laden ein zum Austausch und um Absprachen zu treffen. Außerdem geben wir gerne Hinweise auf Veranstaltungen weiter, die allen Interessierten offenstehen.

Veranstaltungen für Interessierte

 

Allumfassend. Vielfalt als Grammatik des Katholischen.

Buchvorstellung und Diskussion

Lightspring / Shutterstock.com

Donnerstag, 24.11.2022, 16 – 17.30 Uhr

In unserer Kirche erleben wir immer mehr eine Zuspitzung von Grabenkämpfen zwischen konservativen und progressiven Positionen, die oftmals als unüberwindbar scheinen. Dagegen setzen Klaus von Stosch und Aaron Langenfeld in ihrem neuesten Buch ein Plädoyer für das Verständnis der Kirche als katholisch, eben als allumfassend. Dabei gehen sie auf die immer stärker werdende Polarisierung wie auch auf die brennenden Themen wie der Rolle von Frauen innerhalb der Kirche ein.

Auf dem Podium sind:

  • Prof. Dr. Aaron Langenfeld
    Professor für Fundamentaltheologie und vergleichende Religionswissenschaft an der Theologischen Fakultät Paderborn
  • Prof. Dr. Klaus von Stosch,
    Schlegel-Professur für Systematische Theologie unter besonderer Berücksichtigung gesellschaftlicher Herausforderungen an der Katholisch-Theologischen Fakultät der Universität Paderborn

ZIELGRUPPE: Alle am Thema interessierte Menschen

ORGANISATOREN: Das Theologische Forum veranstaltet in Kooperation und Trägerschaft des Bildungs- und Tagungshauses Liborianum dieses Gespräch.

Kosten: Teilnahme kostenfrei
Maximale Teilnehmerzahl: 40; Kursnummer: L01PBRA090

 


 

Geistlicher Abend in der Adventszeit
Denn wo dein Schatz ist, da ist auch dein Herz. (Mt. 6,21)

everst / Shutterstock.com

Sonntag, 20. November, 18.30 – 22 Uhr

Wie kann kann ich in meinem Leben Schätze heben?
Was tut meinem Herzen gut?
Was trägt mich?

Wir möchten Ihnen Zeit und Raum geben, um dieser Frage nachzuspüren und Anregungen für das eigene Handeln mitzunehmen.

Der Geistliche Abend bietet vielfältige Angebote und Impulse dazu. Freuen Sie sich auf ruhige Momente, Musik, inspirierende Workshops, ein kulinarisches Angebot und manches mehr …

Bildungs- und Tagungshaus Liborianum / 10 Euro inkl. Verpflegung
Infos & Anmeldung: https://www.liborianum.de/programm/l01pbra001

 


Kirche ohne Illusionen
Christentum in der Minderheit

Akira Hojo on Unsplash

Freitag, 25. November, 14 Uhr – Samstag, 26. November, 13 Uhr

Weihnachten 2021 sei womöglich das letzte Weihnachten gewesen, an dem es noch eine christliche Bevölkerungsmehrheit in Deutschland gegeben habe: Mit dieser Meldung wartete das Allensbach Institut im vergangenen Advent auf. Schon seit Jahrzehnten ist bekannt, dass die Anzahl der Kirchenmitglieder rapide sinkt, und Faktoren wie Kirchenskandale und die Corona-Pandemie beschleunigen den Prozess auf je eigene Weise.
Die Zukunft des Christentums in Deutschland wird zunehmend in einer Minderheitensituation bestehen. Diese Zeitansage möchten wir nicht als Verfall, sondern als Anruf annehmen, die „Zeichen der Zeit“ aufs Neue zu deuten. Dies soll zuerst in Form eines Werkstattgespräches geschehen, in dem – flankiert von wissenschaftlichen Impulsen – vor allem Menschen von ihren Erfahrungen erzählen, die bereits Kirche in Gestalt einer „kreativen Minderheit“ prägen und erleben: In Skandinavien, in den Niederlanden, in Mittel- und Ostdeutschland oder in urbanen Regionen Westdeutschlands. Zu diesem Austausch, der gemeinsame Perspektiven für eine ausführlichere pastorale und wissenschaftliche Beschäftigung mit diesem Thema entwickeln soll, laden wir herzlich ein.Wir freuen uns auf Ihre Teilnahme und anregende Begegnungen und Diskussion.

Kosten: 75,00 EUR / 40,00 EUR (Studierende) inkl. Übernachtung und Verpflegung
Infos & Anmeldung: https://www.liborianum.de/programm/l01pbru100

 


„Sonst würde hier nichts mehr laufen“ – Online-Forum: Von der Unterstützung für die Geistlichkeit zur Selbstverwaltung durch Ehrenamtliche

Montag, 16. Januar 2023, (18.45)19 – 20 Uhr

Die Gemeindearbeit in den Gemeinden steht nicht im großen Scheinwerferlicht der Diskussionen um die Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft der Kirche. Dabei wird Kirche vor Ort gelebt und geprägt. Die Gremienarbeit hat sich in den letzten Jahren und Jahrzehnten stark verändert. Der Einfluss von Geistlichen nimmt durch den Priestermangel ab, aber auch die Leitbilder der letzten Jahrzehnte fordern und fördern die Selbstverwaltung der Ehrenamtlichen.

So hat sich in den letzten Jahren die Kultur der Zusammenarbeit von Hauptamtlichen und Ehrenamtlichen in vielen Gremien verändert. Am Geschlecht als Differenzmerkmal lässt sich dieser Wandel gut beschreiben. Frauen wird Mitbestimmung in kirchlichen Gremien nicht mehr verweigert, manchmal spielt das Geschlecht noch eine bedeutsame Rolle bei den Arbeitsweisen, manchmal ist es aber auch schon unsichtbar geworden. Bringen Sie sich ein.

Für Sie auf dem Podium:

  • Prof. Dr. Oliver Reis, Universität Paderborn, Institut für Katholische Theologie & Modellprojektteam „Entwicklung der ehrenamtlichen Mitverantwortung“
  • Lisa Hofmeister, Wissenschaftliche Mitarbeiterin Universität Paderborn, Institut für Katholische Theologie &
    Modellprojektteam „Entwicklung der ehrenamtlichen Mitverantwortung“
  • Moderation: Konrad J. Haase, Abteilung „Leben im Pastoralen Raum“, Erzbischöfliches Generalvikariat Paderborn

ZEITPLAN: 18.45 – 19 Uhr: Technischer Check-In; 19 – 20 Uhr Online-Forum

ZIELGRUPPE: Das Online-Forum richtet sich an ehrenamtlich und hauptberuflich Engagierte in kirchlichen Arbeitsfeldern sowie am Thema interessierte Menschen.

HINWEIS: Sie benötigen einen Laptop, PC oder mobiles Endgerät, eine stabile Internetverbindung und ggf. Headset.

Das Modellprojektteam „Entwicklung der ehrenamtlichen Mitverantwortung“ veranstaltet in Kooperation und Trägerschaft des Bildungs- und Tagungshauses Liborianum dieses Online-Forum.

Kosten: Die Teilnahme an diesem Kurs ist kostenfrei.
Maximale Teilnehmerzahl: 60
Kursnr.: M01PBPK050

 


Montagsakademie der Theologischen Fakultät Paderborn im Wintersemester 2022/23

Wir erleben aktuell, in der dritten Dekade des 21. Jahrhunderts, eine Zeit, für die sich das Wort „dramatisch“ aufdrängt: Klimawandel, Covid-19‑Pandemie, Krieg in der Ukraine sowie die dadurch bedingten Einbrüche in der globalen Wirtschaft und in den persönlichen Lebenslagen. Bei dem Bemühen, diese Krisen zu bewältigen, sind wir von unserem kulturell-kollektiven wie auch je individuellen Menschenbild geleitet. Unser Umgang damit hängt etwa davon ab, ob wir uns eher als Spielball der Weltgeschehnisse oder als verantwortliche Gestalter der Welt verstehen. Das Menschenbild – das heißt: die Vorstellung, die wir Menschen von uns selber haben – ist also nicht nur eine nette philosophische Idee, sondern eine wichtige Orientierung für unsere Lebensführung.

 

Der Bildung kommt in dieser Situation mehr denn je zentrale Bedeutung zu. Denn Menschenbildung ist die Umsetzung unserer Menschenbilder in die Formung eigenständiger, handlungsfähiger Persönlichkeiten. Wenn wir die derzeitigen und zukünftigen Herausforderungen bewältigen wollen, ist es notwendig, dass die Menschen weltweit sich bilden können im doppelten Sinn des Wortes: sich Wissen aneignen und sich als Person entwickeln.

 

Beides, Menschenbild und Menschenbildung, stellt für die Kirche einen Anspruch dar. Das leitende Menschenbild unserer Gesellschaft ist eine Vorgabe für die Kirche. Sie muss die Menschen in ihrem Selbstverständnis ernstnehmen. Und wenn die Kirche überhaupt noch eine konstruktive Rolle in der heutigen Welt einnehmen kann, besteht diese wohl – neben der Hilfe in Lebensnöten – in ihrem Beitrag zu einer Bildung, die Menschen zur verantwortlichen Weltgestaltung befähigt.

 

Diesen Anspruch an die Kirche aufzuzeigen ist die Intention, welche die Theologische Fakultät Paderborn mit ihrer Montagsakademie im Wintersemester 2022/23 verfolgt. Ich darf Sie dazu herzlich einladen.

Ihr Prof. Dr. Herbert Haslinger

 

Das Programm der Vorlesungen: Flyer-Montagsakademie_2022-2023_komplett

 

 

Mitarbeitertreffen

Regelmäßig treffen sich die Seelsorgerinnen und Seelsorger in den Senioreneinrichtungen zum Austausch. Auch die Leiterinnen und Leiter der Wort-Gottes-Feiern kommen zusammen, um sich auszutauschen, Absprachen zu treffen und sich weiterzubilden.

Kontakt: Pastor Werner Spancken

St. Bonifatius Elkeringhausen

Viele gute Fort- und Weiterbildungsangebote gibt es in den Bildungshäusern des Bistums. Von uns aus ist die Bildungsstätte St. Bonifatius Elkeringhausen (bei Winterberg) die nächste Anlaufstätte. Es ist Bildungshaus, Gästehaus, Exertitienhaus und im Sommer Ort der Zeltkirche.

 

Informationen zum Haus und zum Programm finden Sie unter  https://www.bonifatius-elkeringhausen.de/