Fronleichnam

Das Fest Fronleichnam wird in vielen Gemeinden mit Prozessionen gefeiert.

Das Fest der Eucharistie

An Fronleichnam feiert die katholische Kirche die Einsetzung der Eucharistie. In einer Prozession wird eine Monstranz mit dem Hl. Brot durch die Straßen der Orte getragen. Der Himmel auf der Straße, Jesus ist in der Gestalt des Brotes gegenwärtig, das soll das Fest ausdrücken.  Das  Wort “Fronleichnam” stammt aus dem Mittelhochdeutschen und setzt  sich aus “vron” (Herr) und “licham” (lebendiger Leib) zusammen. Mit der Fronleichnamsprozession  knüpfen die Christen an die lange katholische Tradition der Flurumgänge an, bei denen Gläubige schon im Mittelalter ihre Felder, Wälder und später auch Städte segneten.

 

An einigen Orten gibt es noch den Brauch, Blumenteppiche für die Prozession und den Gottesdienst zu gestalten.

Fronleichnam - Was wird da eigentlich gefeiert?

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Am 60. Tag nach Ostern – am zweiten Donnerstag nach Pfingsten – feiern die Katholiken Fronleichnam, das “Fest des heiligsten Leibes und Blutes Christi”. Doch wissen immer weniger Menschen – seien sie nun getauft oder nicht –, was da eigentlich gefeiert wird.